Verboten, Vertrieben, Verbrannt —– 8. März in Dresden



 

Bereits fünf Wochen nach der Machtergreifung Hitlers war in Dresden die erste Bücherverbrennung im Deutschen Reich.
Am 07.03.1933 brannten auf der Großen Meißner Straße, am 08. März auf dem Wettiner-Platz Bücher.

Klassifiziert nach 12 Punkten gaben die braunen Machthaber vor, welche Autoren gegen den sogenannten deutschen Geist verstießen. Und so wurden Bibliotheken und private Bücherschränke gesäubert.
Es gibt keine vollständige Liste zur Bücherverbrennung, jeder Ort, jede Uni konnte eine eigene Liste haben. An 95 Orten in Deutschland flogen die Bücher von Frauen und Männern, Menschen, deren Stimme nicht mehr gehört werden sollte, ins Feuer.

Für viele Autorinnen und Autoren, Künstler und Künstlerinnen war dies das Ende ihres Schaffens. Viele überlebten in der Emigration, fanden dort jedoch nicht mehr die Kraft an ihr früheres Werk anzuknüpfen. Manche sahen keinen anderen Ausweg als den Freitod

Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels, äußerte sich zur Bücherverbrennung:

Rasse, Ehre, Religiosität sind die Imperative, denen das deutsche Volk hinfort zu gehorchen hat.“

Wir, die Veder-Frauen, Künstlerinnen der Hochschule für bildende Künste und D.I.S.K.O, Schauspieler und Schauspielerinnen von Dresdner Theatern, haben uns entschieden:

wir wollen nicht gehorchen,

wir brauchen auch keine Imperative,

wir brauchen auch keine deutsche Leitkultur.

Am 8.März wollen wir an diese schwarzen Tage erinnern, wir wollen an die Schriftstellerinnen und Schriftsteller denken, wir wollen mahnen, denn die freie Meinungsäußerung ist ein Privileg und auch heute noch keinesfalls immer und überall auf der Welt gesichert. Der freie Geist unserer Zeit scheint uns wieder gefährdet.

Folgende Eckdaten sind zu beachten:
14.45h: Beginn eines Sternlaufs an 3 Punkten: Wettiner Platz, Fritz-Förster-Platz, Erich-Kästner-Museums am Albertplatz
15:30h: Ankunft der Sternläufe am Kulturpalast und performative Denkmaleröffnung mit anschließender Schreiminute
17:00h: gemeinsame und abschließende Schreiminute mit dem Frauen*streik-Bündnis an 2 Orten: Postplatz und Kulturpalast
sagt es weiter, kommt zahlreich, beteiligt euch!

Glück !



Kollektiv Tod stellt aus in der Neurotitan Galerie vom 12.05 bis zum 09.06.2018

…Großformatige Drucke, Installation, Malerei, Künstlerbücher, Gewinne…

———————————–

Vernissage am 12. Mai mit “The Soul of Elvis” und aftershowparty im Eschschlorque Rümschrümp

Finissage am 09. Juni mit Kunstverlosung und Hoffest ab 16 Uhr

——————

Neurotitan Galerie im Haus Schwarzenberg
2. Hof, 1. Obergeschoss
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12-20 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Center IV -ein Totentanz-



 

 

Am Freitag, dem 9. März 2018 um 19 Uhr eröffnen wir die Ausstellung in der Galerie für Hochdruck, Hoch und Partner.

Gezeigt werden das Buch ›Center IV – ein Totentanz‹ und dazugehörige groß­ formatige Hochdrucke.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Ausstellungsdauer:

10. März bis 21. April 2018

Öffnungszeiten Mi–Fr 14–18 Uhr
Sa 12–17 Uhr u. n. V.

Hoch+Partner Lützner Straße 85,04177 Leipzig

Tauben



Tauben im Kiosk am Reileck in Halle

Vom 20.08. bis zum 12.09.

Vernissage am 20.08. um 15°°

Handle with care



 

handlewithcare-2

handlewithcare-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

handlewithcare-3

handlewithcare-5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Page(s) 19 !



dsc00753

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Une fois de plus nous serons au salon page(s) à Paris du 25 au 27 novembre

 

Auf Nach Leipzig



woanders 2

Leiptziger Buchmesse, bäm

Ihr findet uns in Halle 3, vom 17 – 20 März !

Le jour des morts à Paris !



300-2

Exposition de gravures du 31 octobre au 11 novembre

à l’Association pour l’estampe et l’art populaire

49bis, rue des Cascades, Paris 20ème